Bettina Stark-Watzinger

Familien haben mehr Unterstützung verdient

Pressemitteilung

Berlin - Zum Internationalen Tag der Familie zieht die Bundestagsabgeordnete Bettina Stark-Watzinger Bilanz: „Die Familienpolitik kommt bei der Großen Koalition zu kurz. Daran ändern auch Gesetze mit wohlklingenden Namen nichts.“ Union und SPD würden zu wenig für die Bedürfnisse der Familien tun, dies müsse sich ändern. „Das Gute-Kita-Gesetz wird seinem Anspruch einer besseren Betreuungsqualität bei Weitem nicht gerecht“, betont Stark-Watzinger. Auch sei das Starke-Familien-Gesetz eher ein Starke-Bürokratie-Gesetz. „Familien haben mehr Unterstützung verdient, egal ob bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, der Kinderbetreuung oder geringen Einkommen“, so Bettina Stark-Watzinger. Notwendig sei eine familienpolitische Wende. „Wir brauchen mehr Kita-Plätze, mehr Flexibilität und weniger Bürokratie“, fasst Stark-Watzinger zusammen. Die FDP-Fraktion wolle etwa das Arbeitszeitgesetz flexibler gestalten und familienpolitische Leistungen in einem Kinderchancengeld bündeln. „Wir müssen es Familien und den Menschen, die eine Familie gründen wollen, so leicht wie möglich machen“, unterstreicht Bettina Stark-Watzinger. Dazu gehöre auch eine bessere Unterstützung von Kinderwunschbehandlungen und ein besserer Rechtsrahmen für Regenbogenfamilien.