Bettina Stark-Watzinger

Stark-Watzinger eröffnet die Lindauer Nobelpreisträgertagung

Die Eröffnungsfeier fand in der Inselhalle von Lindau am Bodensee statt.
Die Eröffnungsfeier fand in der Inselhalle von Lindau am Bodensee statt. Foto: BMBF/Hans-Joachim Rickel

In Lindau treffen sich rund 650 junge Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler mit rund 40 Nobelpreisträgerinnen und -trägern aus aller Welt unter dem Motto „Educate. Inspire. Connect.“

Bei der diesjährigen Tagung stehen Themen aus der Physik im Mittelpunkt: In Vorträgen, Diskussionsrunden und sogenannten Master Classes teilen die Nobelpreisträgerinnen und –träger ihre Erfahrungen und Expertise mit den jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und diskutieren eine Woche lang über Themen wie Quantentechnologien, die Zukunft der Energieversorgung und den Einfluss der Künstlichen Intelligenz. Erwartet werden in diesem Jahr deutlich mehr als 30 Nobelpreisträger/innen, darunter die jüngst ausgezeichneten Anne L’Huillier und Ferenc Krausz.

Die Bundesforschungsministerin sagte: „Unsere Welt scheint aus den Fugen zu geraten: Krisen, Konflikte, Katastrophen. Wesentlich ist die Freiheit. Auch für die Wissenschaft ist sie essentiell. Freiheit ist die Stärke, auf die wir setzen müssen. Gerade auch in so bewegten Zeiten wie diesen. Die Nobelpreisträger haben meine Hochachtung: für ihre wissenschaftlichen Errungenschaften, aber auch dafür, dass sie hier sind, ihr Wissen teilen, den Nachwuchs fördern und damit den Samen für neue Höchstleistungen säen. Verschiedene Generationen an Forschern am Bodensee versammelt – neugierig, offen, motiviert. Dafür steht die Lindauer Nobelpreisträgertagung.“

Im Gespräch mit Stefan Hell, Nobelpreisträger für Chemie (in der Mitte: Simone Schwanitz, Generalsekretärin der Max-Planck-Gesellschaft)
Im Gespräch mit Stefan Hell, Nobelpreisträger für Chemie (in der Mitte: Simone Schwanitz, Generalsekretärin der Max-Planck-Gesellschaft), Foto: BMBF/Hans-Joachim Rickel

Hintergrund

Seit 1951 treffen sich regelmäßig Nobelpreisträgerinnen und -träger der Chemie, Physik und Medizin oder Physiologie gemeinsam mit exzellenten Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern aus aller Welt zu den „Tagungen der Nobelpreisträger in Lindau“. Das BMBF unterstützt die Ausrichtung und Weiterentwicklung der Tagung und fördert u.a. auch die frei zugängliche Mediathek, in der u.a. Videos der Lindauer Vorträge und Podiumsdiskussionen, Mini-Lectures und Laureaten-Profile enthalten sind: